Welpenaufzucht - FNS, Prägung und Ernährung

Mit dieser Seite möchte ich Ihnen Einblick in unsere Welpenaufzucht geben.

Im letzten Drittel der Trächtigkeit verwandelt sich unsere Stube in ein Welpenzimmer. Manch Möbelstück weicht dann der Wurfkiste und alle stimmen sich langsam auf das bevorstehende Ereignis ein.

Unsere Welpen werden im Wohnzimmer, dem Hauptschauplatz des alltäglichen Lebens, geboren und bereits vom ersten Atemzug an an den Menschen gewöhnt, da ich während der Geburt dabei bin und die kleinen Erdenbürger in Empfang nehme. Nach dem Trockenlecken, Wiegen und erster Begutachtung der Welpen, gönnen wir der Mama und ihren Babys erstmal Ruhe.

Vom 3. bis 16. Tag "turnen" wir mit den Welpen nach FNS = FRÜHE NEUROLOGISCHE STIMULATION. Diese Vorgehensweise wurde in den USA (Militär) entwickelt und ist auch unter dem Namen Bio Sensor oder Super Dog bekannt. Ich persönlich finde FNS als Namen am treffensten, da mit den Übungen eben genau das, eine frühe  neurologische Stiumulation, erreicht wird, die in dieser Lebensphase noch nicht vorgesehen ist.

Warum wenden wir diese Technik an? Zum Hintergrund ist folgendes zu sagen: Die spätere Leistungsfähigkeit eines Hundes ist laut dieser Studie zu ca. 65% von Training und Ernährung und ledigllich von rund 35% genetisch abhängig.

Mein Hauptaugenmerk liegt allerdings auf der verbesserten Stressresonanz. Mit den 5 täglichen kurzen (3 - 5 Sekunden) Übungen, bringt man das Nervensystem des Welpen dazu auf kontrollierten Stress zu reagieren. Dies wiederum, wirkt sich positiv auf die spätere Stressresonanz aus.

Zusätzlich zu den alltäglichen Klängen des Lebens spielen wir eine Geräusche-CD ab, sobald sich die Ohren geöffnet haben. Der Fernseher hilft ebenfalls dabei, die Welpen an übliche Geräusche des Alltags zu gewöhnen.

Die Hündin entscheidet selbst, ab wann sie den Rest des 4-beinigen Rudels zu den Welpen lässt. In der Regel geschieht dies nach ca. 1 Woche. Wir, mein Mann, Sohn und ich sind selbstverständlich vom ersten Tag an hautnah mit dabei.

Bis zur 4. Woche lernen die Welpen als (fremde) Menschen den engeren Familienkreis kennen. Erst ab der 4. Woche erlauben wir Besuchern den Kontakt zu den Kleinen. Ab da kommen fast täglich neue Gerüche von der Außenwelt herein und die kleinen, neugierigen Nasen erhalten viele wichtige Informationen.

Wir legen besonderen Wert darauf, dass unsere Welpen bereits an Kinder gewöhnt werden. Somit erhalten wir regelmäßig Besuch von Freunden, Cousins und Bekannten unseres Sohnes während der Welpenzeit.

Die ersten Ausflüge erstrecken sich über das Esszimmer bis hin in die Küche. Wenn die Welpen diese Räumlichkeit sicher unter Beschlag genommen haben, was recht schnell passiert, setzen wir neue Reize in Form von Spielzeugen oder auch Alltagsgegenständen. So trainieren wir mit den Welpen auf spielerische Weise viele Dinge als "normal" anzusehen. Von klappernden Dosen über Kartons bis hin zu beweglichen Untergründen und Alltagsgegenständen wie z. B. Regenschirmen werden  hierzu genutzt.

Irgendwann entdecken die Kleinen, dass es noch eine ganz andere Welt hinter der Korridortür gibt, die man über den Hausflur erreicht. Wann die Welpen das erste Mal nach draußen in den Vorgarten kommen entscheiden sie selbst. Dies ist von Wurf zu Wurf unterschhiedlich. Wir stehen ihnen selbstverständlich unterstützend zur Seite. Einmal die große weite Welt entdeckt, brennen sie darauf täglich neues im großzügigen Garten kennenzulernen.

--------------------------------------------

Welpengewöhnung

Hier ist ein Video über die einzelnen FNS Übungen zu sehen

Ernährung

natürlich * artgerecht * frei von künstlichen Vitaminen * keine Zusatzstoffe * roh

Wir ernähren unsere Hunde seit über 15 Jahren roh und das aus Überzeugung! Auch unsere Welpen werden nach diesem Prinzip großgezogen.

Die erste Mahlzeit der Welpen nach der Muttermilch, ist Ziegenmilch. Warum Ziegenmilch? Sie ist vom Aufbau der natürlichen Vitamine der Muttermilch der Hündin sehr ähnlich. Somit eignet sie sich sogar zur Aufzucht von mutterlosen Jungtieren da sie einen hohen Gehalt an Protein und besonders an Fett aufweist. Zusätzlich überzeugt sie mit den natürlichen Anteilen von Mineralstoffen und wirkt sich positiv auf das Immunsystem und die Darmflora aus. Zu guter Letzt schmeckt sie einfach lecker!

*Wir benutzen ausschließlich sprügetrocknetes Ziegenvollmichpulver und keine homogenisierte und ultrahocherhitzte Tetrapak Ziegenmilch*

Nachdem die Welpen ihre erste Milch geschlabbert haben und dies gut funktioniert, beginnen wir mit dem Übergang an feste Nahrung. Hierzu bedienen wir uns eines Breis auf Ziegenmilchbasis in Verbindung mit anderen natürlichen Zusätzen wie z. B. Honig, pürierten Karotten, Ziegenjoghurt, Lachsöl und Slippery Elm.

Warum wir auf rein natürliche Vitamine und Spurenelemente bauen?

Genau wie der Welpe sich selbst entwickeln muss, muss sich auch sein Immunsysten aufbauen. Das geschieht in ständiger Übung und ist Voraussetzung dafür, dass ein Welpe zu einem gesunden und stabilen erwachsenen  Hund heranwachsen kann. Die Handhabung des Organismus mit natürlichen Spurenenelementen und Vitaminen ist ein wichtiger Bestandteil bei der Entwicklung eines stabilen Immunsystems.

Bleibt dem Organismus eines Welpen dies verwehrt, da er von Geburt an mit synthetischen Spurenelementen und Vitaminen konfrontiert wird, ist es häufig so, dass sich die natürlichen Regulationsmechanismen nur unzureichend entwickeln. Eine Folge dessen ist ein anfälliges Immunsystem, ein Leben lang.

 

...wird fortgesetzt